X



 
Freidenker-Blog 2014 1
 
 

Diskriminierung von Konfessionslosen

Oh ja, wir haben ein Auge auf Diskriminierung! In Kärnten wurde die Diskriminierung von Männern angeprangert, weil sie am Mittwoch wegen der Damensauna nicht in die Sauna dürfen, dennoch aber das gleiche zahlen müssen wie die Damen. Das geht durch alle Medien, lächerlicher geht es nicht. (Siehe http://kaernten.orf.at/news/stories/2797896/ ) Dass die Privilegierung von Kirchen und Religionsgemeinschaften umgekehrt zur Diskriminierung von Konfessionslosen verschiedener Art führt, was 25% der Bevölkerung von ganz Österreich betrifft, ist hierzulande noch niemandem aufgefallen.

Weiterlesen...

Muslime wollen Subvention für Hilfsorganisation - Humanisten auch!

Muslime wollen Subvention für Roten Halbmond

Mit der gleichen Berechtigung, wenn nicht größerer, möchten die Humanisten Österreichs eine Subvention für ihre karitativen Bestrebungen (Schutz von Atheisten vor Verfolgung, Hilfe für Schulkinder in Afrika, Hilfe für Meinungsfreiheit-Opfer (Raif Badawi-Fond)). Die Humanisten gibt es in Österreich unter dem Titel der Freidenker schon 20 länger als Muslime. Sie wurden im Gegensatz zu Muslimen verfolgt, ins Gefängnis gesteckt (Nazizeit) und ihres Vermögens beraubt. Im Gegensatz zur Kirche wurde nie etwas restituiert, da auch die Unterlagen vernichtet wurden. 
Wie andere Hilfsorganisationen, z.B. die Caritas, ist die freiwillige Hilfe auf die Unterstützung durch die öffentliche Hand angewiesen. Bei der Caritas beträgt die Unterstützung zwischen 95 und 98%. Nur rund 2 % kommen von der Kiche selbst. 


P

Artikel in "Die Presse" vom 6.9.2016
Die Grenzen der Religionsfreiheit

von Gerhard Engelmayer

Die Religionsfreiheit wird auch seitens der Kirche als wichtig empfunden, obwohl von der Aufklärung gegen den Widerstand der Kirche durchgesetzt. In der Tat ist Religionsfreiheit für die moderne Welt eine der Stützen für ein friedliches Zusammenleben, vor allem in einer globalisierten Welt, in der es viele Religionen gibt, die alle behaupten, die Wahrheit zu vertreten.

 

Weiterlesen...

BK Kern im Kreisky Forum:

"Mein Ziel ist es, die Schlüssel nicht an die Blauen übergeben zu müssen!" Strategie für dieses Ziel war keine zu erkennen. Kern gab zu, dass die Rechtspopulisten ein leichtes Spiel haben, denn sie bedienen nur die Sehnsüchte nach dem "Gestern" und nach Sicherheit, haben aber keine Antworten. Man konnte sich des Eindruckes einer gewissen breit angelegten Hilflosigkeit nicht erwehren. 
Mein Fazit: Ein eindrucksvoller Mann, aber ein grottenschlechtes Ziel. Es wurde noch nie einer ein berühmter Maler, der zum Ziel hatte, ein berühmter Maler zu werden, sondern immer nur ein Maler, der ein gutes Bild malen wollte. Wir alle sollten ihm dabei helfen. Er hat die Größe, 
selbst zu dieser Einsicht zu gelangen.


Treffen mit BK Kern













































Offener Brief an die Doyenne des Journalismus Dr. Anneliese Rohrer

 

Sehr geehrte Fr. Dr. Rohrer,

 

Ich bewundere die Hartnäckigkeit mit der Sie in Österreich fundierte Kritik an allem und jedem üben, jetzt (in der Presse) sogar  an der Formulierung von ärztlichen Bulletins, was die Breite Ihres Kritikfeldes beschreibt.

 

Bitte korrigieren Sie mich, aber ich habe noch nie eine Kritik von Ihnen gelesen zum schlimmsten Missstand, den es in Österreich zu kritisieren gibt, nämlich die katholische Sozialisation, die uns den Boden für die meisten Missstände bereitet und die uns jedes Jahr Milliarden kostet. Offenbar haben Sie wie die meisten Österreicher  jene Brille auf, die einfach alles ausfiltert, was da an Bigotterie, Doppelzüngigkeit, Realitätsferne und Unterwürfigkeit täglich den Sinn für die Welt trübt und Rückschrittlichkeit und Reformunfähigkeit nach sich zieht. Die Welt ist in Caritas-„Schwarz-Weiß“ eingefärbt und da ist die Kirche einfach blendend weiß, sie „tut ja so viel Gutes“. Dass unsere Kinder nach wie vor in 600 Stunden Religionsunterricht den unzeitgemäßen Schmarren in die Hirne gebürstet bekommen, statt zeitgemäßes eigenständiges und kritisches Denken zu lernen, das regt nicht einmal einen so kritischen Geist wie Sie auf. Wieso?

Weiterlesen...

Freidenker bei der Regierung


Von links: Ronald Bilik, Alice Cepicky-Siener, Muna Duzdar, Gerhard Engelmayer und Thomas Gremel

Freidenker bei der Regierung im Bundeskanzleramt:

Erstmals in der Geschichte der Freidenker werden sie mit ihren Anliegen von der Regierung gehört. 
Im Bild die Staatssekretärin für Kultusfragen Mag.a Muna Duzdar mit einer Delegation der Freidenker. Muna Duzdar ist eine gute Zuhörerin. Das Gespräch fand in einer sehr angenehmen und lockeren Atmosphäre statt. Es ging zunächst um die Darstellung der Geschichte und der Situation der Freidenker und um die Möglichkeiten, den Freidenkern jenes Gewicht zu geben, das ihnen aufgrund der demografischen Situation und ihrer jahrzehntelangen freiwilligen Arbeit im Dienste der Säkularität zusteht.
Staatsekretärin Muna Duzdar zeigte großes Interesse an den Aktivitäten der österreichischen Freidenker und brachte unseren Anliegen viel Verständnis entgegen. “Wir bleiben in Kontakt.”, regte sie weiteren Dialog an.



IGGIÖ - schlauer Schachzug

 

Wie wichtig unsere Religionskritik ist, sieht man an folgendem Beispiel,
denn darum kümmert sich niemand:

Unbemerkt von der Öffentlichkeit und auch von den Islamkritikern ist
der Islamischen Glaubensgemeinschaft in Österreich (IGGiÖ)
ein schlauer Schachzug gelungen.

Bekanntlich werden die Daten der Kirchenmitglieder in Österreich von den
Meldeämtern verwaltet. Die Eintragung des Religionsbekenntnisses ist am
Meldezettel vorgesehen und die Kirchen erhalten diese Daten dann übermittelt,
man braucht selber keine Mitgliederkarteien zu verwalten. 

Weiterlesen...

IHEU Newsletter on terrorism





Where does humanism stand at a time of crisis?

IHEU President Andrew Copson

Despair, even apocalyptic pessimism, would be an easy response to the state of the world. The news agenda globally is dominated by terrorism. Afghanistan, Iraq, Nigeria, Pakistan and Syria are far and away the most targeted nations (in 2014, 78% of the deaths and 57% of all terrorist attacks occurred in these five countries, and they remained the top five "highest impact" countries in 2015). Bangladesh has regressed from relative safety into a frequent target in just a few years. Leading European nations such as France and Germany have been targeted repeatedly and grotesquely.

Weiterlesen...

Treffen mit Team Freiheit



Das befreundete Team Freiheit aus Graz stellte ihre
Bildungsititiative 
"Friede ist kein Wintergarten"
vor. 

Es geht bei dem Projekt um die Vermittlung von humanistischen Werten, auf denen Europa beruht, an Jugendliche im Alter bis 16 Jahren. Mittlerweile ist das Projekt großartig gediehen und das Team Freiheit hat Testimonials, Videos, Webseite und alle möglichen Drucksachen entwickelt. Dazu gibt es ein hervorragendes Lied mit dem gleichen Namen als give-away. Jetzt sind Lehrer aufgerufen, Interesse für das Projekt zu zeigen und die Show auch in ihrer Schule einzuführen. 
Wir werden das Projekt unterstützen. In welcher Form steht noch nicht fest. 


World Humanist Day

Wir wünschen Euch einen inspirierenden, friedlichen und fröhlichen Welt Humanisten Tag! 


Freidenker treffen den Abg. z. NR der ÖVP Mag. Wolfgang Gerstl

Am Freitag den 10.6. traf Vorsitzender Engelmayer den Abgeordneten z.NR. Mag. Wolfgang Gerstl. Dabei ging es vornehmlich darum die gegenwärtige politische Intiative der Freidenker darzulegen. Die Freidenker sehen sich politisch als Vertreter von konfessionslosen und atheistischen Menschen.

Diese Menschen fühlen sich aufgrund der rechtlichen Stellung und wegen der Privelgien aller Religionsgemeinschaften diskriminiert. Gerstl argumentierte, dass jeder die Freiheit hat, Verbände zu gründen, auch konfessionsfreie. Daher war es wichtig, von seiten der Freidenker darzulegen, in welch vielfältiger Weise Konfessionsfreie und Humanisten, anders als z.B. in Bayern, in ihrer Entfaltungsmöglichkeit eingeschränkt werden, schon allein wegen ihrer Ungleicheit im Hinblick auf ihre rechtliche Stellung. Freidenker sind nur eine Verein. Bekenntnisgemeinschaften sind Körperschaften öffentlichen Rechts.

Dafür zeigte der Abgeordnete Verständnis und riet uns zu einer entsprechenden Beantragung, was wir auch in nächster Zeit tun werden.

 

Insgesamt ist das Gespräch sehr fruchtbar gewesen und zeigt, dass man auch mit Leuten reden soll, die politisch nicht unbedingt genau auf unserer Linie liegen. Dabei stellte sich heraus, dass sich auch in der ÖVP die Zeiten geändert haben und sie eine Partei ist mit einem großen Spektrum, in dem auch Konfessionslose und Humanisten eine gewisse Heimat finden können. Was uns trennt ist der Bezug auf die christlichen Wurzeln, während der Freidenkerbund der Meinung ist, dass die Wurzeln des Abendlandes im korrekten zeitlichem Abstand gesehen werden muss. Da liegt uns die Aufklärung viel näher als das Christentum und sie macht das aus, was heute an unserer Gesellschaftaft - anders als 1683 - verteidigenswert ist.


Europäische Humanisten Treffen in Malta


Österreich präsentierte gemeinsam mit Schottland und Italien die ersten Ergebnisse des Secular Index (SI) bei der Internationalen Generalversammlung der Europäischen Humanistischen Föderation in Malta.

Wir traten dafür ein, dass die EHF Aktionen substanziell, alleinstellend, relevant und langfristig sind, so wie der SI.

Gleichzeitig haben wir den nächsten Schritt des SI vorgestellt, nämlich die Homepage secularschools.org, (noch nicht online), die es Eltern ermöglicht, säkulare Schulen zu finden und bewertet zu sehen.



Weiterlesen...

Freidenker treffen Grün Abg. Dr. Wolfgang Zinggl am 27. April 2016


 
https://www.parlament.gv.at/POOL/BILDER/33367/3336704_500.jpg  Dr. Wolfgang Zinggl

Das Gespräch verlief in einem sehr freundschaftlichen Ton.  Dr. Zinggl ist der festen Überzeugung,

dass Säkularität der Weg ist, der zu gehen ist, aber dass Behutsamkeit angesagt ist. Wir werden

in weiteren Gesprächen versuchen,  die Grünen zu gemeinsame Aktionen zu bewegen. Wir haben
in den Grünen immerhin eine politische Partei, die Säkularität in den Statuten stehen hat:

Werte existieren nicht a priori, sind nicht von weltlichen oder göttlichen Mächten vorgegeben und
damit nicht absolut zu setzen. Wir stehen Versuchen, geschlossene Weltbilder anzubieten oder
eine absolute Wahrheit zu verkünden, mit großer Skepsis gegenüber.

Presseaussendung vom 14.4.2016

Der politische Islam gehört nicht zu Europa

Freidenkerbund: Positionsbestimmung gegen neue doktrinärer Zwänge / Fundament Europas ist rationales Weltbild

Wien, 12. April 2016 – In einer abendlichen Tagung befasste sich der Österr. Freidenkerbund mit den aktuellen, von fanatischen Moslems verursachten Problemen; einleitend referierte Amer Albayati über sein neues Buch „Auf der Todesliste des IS".

Der Freidenkerbund lehnt aufgrund seines Eintretens für ein rationales Weltbild grundsätzlich alle Religionen als Welterklärungen ab.  „Basierend auf unserer humanistischen Überzeugung treten wir jedenfalls für die Religionsfreiheit ein. Dieses Menschenrecht wurde - wie die meisten Menschenrechte - gegen den erbitterten Widerstand der Kirche erkämpft und stellt im Sinne der Meinungsfreiheit ein essentielles Element der demokratisch-pluralistischen Ordnung dar“, ruft Dr. Gerhard Engelmayer in Erinnerung. Gerade deshalb ist zum Beispiel allen Entwicklungen und Anmaßungen hin zu einer doktrinären Aufsicht von religiösen Fanatikern, wie kürzlich wieder in Wien als eine Art „Religionspolizei“, entgegenzutreten. Die rechtliche Grundlage dafür ist an sich ausreichend. Gerade vor derartigen Auswüchsen sind ja viele Menschen nun aus ihren Heimatländern geflohen; sie gilt es gerade auch in dieser Hinsicht in Schutz zu nehmen.

Weiterlesen...

Treffen mit Regierungsvertreter

Klubobmann Mag. Schieder mit Delegation 
der Freidenker Dr. Engelmayer und Dr. Cars
   



Am Montag, den 4. 4. 2016 empfing der Klubobmann der SPÖ Mag. Andreas Schieder eine Abordnung der Freidenker im Parlamant. Das Treffen fand in einer sehr herzlichen Atmosphäre statt. Der Chef der größten Fraktion im Parlament wurde über die Lage der Humanisten in Österreich und in Europa informiert und der Nachholbedarf in Österreich herausgearbeitet. Während es in Nord- und Westeuropa humanistische Schulen, Akademien, Kindergärten und andere soziale Einrichtungen gibt, ist dies in Österreich noch nicht einmal im Ansatz der Fall. 

Ein Fahrplan zur Änderung dieser Situation wird seitens der Freidenker erstellt werden. 






Alle Blogbeiträge lesen

Anmerkung: Die Meinung des Gastautors muss nicht der Redaktionsmeinung entsprechen! Siehe Disclaimer
Dies gilt insbesondere für jene mit "PRESS REVIEW" gekennzeichneten Artikel, die ausschließlich der Information über die weiterführenden Originallinks dienen!

   
Sie wollen auf unsere Website oder in unserer Zeitschrift als Autor publizieren ?

Senden Sie ihre Beiträge einfach anDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mögliche Dateiformate sind .doc, .docx (Microsoft-Word-Format) bzw. .odf (Open-Office- bzw. Libre-Office-Format), sowie unformatierte .txt-Dateien.
Bei Medien (Bilder) in .jpg- oder .png-Format müssen Sie, sollten Sie nicht selbst der Rechteinhaber sein, über die notwendigen Verwertungsrechte, bzw. vom tatsächlichen Rechteinhaber über eine schriftliche Freigabe verfügen! Ausgenommen davon sind Bilder mit einer Creativ Commons License (Link zur Originaldatei und zur verwendeten Lizenz ist obligat).
Zitierte Texte anderer Autoren sollten mit einer Quellenangabe versehen und diese in einem Literatur- und/oder einem Quellenverzeichnis angegeben werden.
Texte in anderen Datenformaten oder in Mailtexten können nicht übernommen werden !!!    
     

Spenden
und Mitgliedsbeiträge

BANK AUSTRIA

IBAN: AT90 1200 0004 3302 7505
BLZ: 12000  BIC/SWIFT: BKAUATWW



Termine
Calendar-Logo-256x256für 
Freidenker 
und 
Humanisten

Freidenker-

Treffen in Wien

BRIUNI 
Blumauergasse 2 
1020 Wien

STAMMTISCH  

am Dienstag,  den 13.Sept. 2016 
ab 18:00 Uhr 

VORTRAGSABEND 
unser Mitglied Mag. Erwin Lengauer spricht über 
"Österreich und der Ethikunterricht"
am Dienstag,  den 27.Sept. 2016 
ab 18:00 Uhr 

Stammtisch in Graz
TROPICAL
Leonhardstrasse 26

8010 Graz
Freitag, 9.Sept. 2016 
ab 19:00 Uhr
 
 

Stammtisch in Salzburg

Cafe Mozart
Getreidegasse 22, 5020 Salzburg
am Donnerstag, den 29.Sept. 2016 19:00h
Stammtisch in Innsbruck
Dollinger
Haller Str. 7
6020 Innsbruck
am Mi., den 14. Sept. 2016 ab 18:30h 

Besuchen Sie auch unseren
Youtube-Channel "Freidenker & Humanisten"Neue Serie: "Wie schädlich ist Religion?"
(Gunkl, Prokopetz, Bilik, Engelmayer)
hqdefault 
 

 
Die lange Nacht der
Humanisten 2015
LangeNacht1025
 

"Menschenrechte statt Scharia"
Alle Videos:
menschenrechtestattscharia1
 

Neu:
freidenker 4/2015
freidenker 1601 COVER 311p

 


Aktuelle
 Kampagnen im Web
 
1423752997
 

Neues
vom Büchermarkt