X



 
Freidenker-Blog 2014 1

Islam-Bekenntnis der Kanzlerin: „Frau Merkel, Sie irren sich!“


PRESS REVIEW: handelsblatt.com [14.01.2015 - recorded 22.01.2015 by init]
Als er den Islam als „religiösen Faschismus“ bezeichnete, wurde der deutsch-ägyptische Politologe Hamed Abdel-Samad von Glaubensführern mit der sogenannten Fatwa belegt, und sie riefen zu seiner Ermordung auf. Doch der Autor („Der Untergang der islamischen Welt“ und „Krieg oder Frieden: Die arabische Revolution und die Zukunft des Westens“) ließ sich davon nicht beeindrucken und äußerte sich weiterhin kritisch. Dass er auch die Sicht von Kanzlerin Angela Merkel auf den Islam in den Blick nehmen würde, war zu erwarten. Ungewöhnlich ist, mit welcher Schärfe das frühere Mitglied der deutschen Islam-Konferenz der CDU-Bundesvorsitzenden in  die Parade fährt. [...]
Abdel-Samad, der unter anderem am Erfurter Lehrstuhl für Islamwissenschaft und am Institut für Jüdische Geschichte in München arbeitet, wendet sich über seine Facebook-Pinnwand direkt an die „sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin“. Er gesteht ihr zu, dass sie als Kanzlerin aller Menschen, die in Deutschland leben, „selbstverständlich auch die Kanzlerin der Muslime“ sei. Allerdings, so Abdel-Samad, sei sie nicht dazu ermächtigt zu behaupten, der Islam gehöre zu Deutschland. „Es ist nicht die Aufgabe eines Politikers, eine Religion zu rehabilitieren oder zu bewerten“, stellt der Wissenschaftler klar. Politiker seien für die Menschen da und nicht für die Ideologien dieser Menschen. [...]
Link zum Originalartikel: ...

Islamische Schule nach schweren Vorwürfen geschlossen


PRESS REVIEW: kurier.at [23.01.2015 - recorded 23.01.2015 by init]

Wegen "unmittelbarer Gefahr im Verzug" wurde Anfang der Woche eine islamische Privatschule in der Brigittenauer Romanogasse geschlossen. Man wolle "keine Gefährdung für die Gesundheit der Schüler" riskieren, begründet der Stadtschulrat die Sofortmaßnahme.
Der Vorwurf: Die Schulerhalterin der privaten Volksschule soll dem Lehrpersonal jede Kooperation mit Behörden untersagt haben – auch falls sich ein Kind verletzt. Um die großteils aus Tschetschenien stammenden Eltern nicht zu verunsichern, solle alles "schulintern geregelt" werden. [...]   Link zum Originalartikel: ...

NDR: Prügelstrafe für saudischen Blogger offenbar gestoppt


PRESS REVIEW: brightsblog.wordpress.com [23.01.2015 - recorded 23.01.2015 by init]

Nach weltweiten Protesten ist die Prügelstrafe gegen den saudischen Blogger Raif Badawi nach Informationen des NDR offenbar gestoppt worden. Die Botschaft von Saudi-Arabien in Berlin habe dem Medienmagazin “Zapp” am Donnerstag mitgeteilt, dass der Blogger keine Peitschenhiebe mehr erhalten werde, erklärte der NDR am Freitag.
Zudem wurde in Aussicht gestellt, dass Badawi auch nicht seine gesamte Haftstrafe von zehn Jahren absitzen müsse. An diesem Freitag sollte der Blogger wieder 50 Stockhiebe erhalten. Die Menschenrechtsorganisation Amnesty International hatte zunächst keine Bestätigung dafür, dass die Prügelstrafe gestoppt sei. [...]   Link zum Artikel: ...

Diskussion um Blasphemie-Paragraphen: "Religiöse Gefühle" - Michael Schmidt-Salomon bei Kulturzeit


gbs Koblenz -
Published on Jan 22, 2015
Diskussion um Blasphemie-Paragraphen: Was sind religiöse Gefühle? Gibt es so etwas überhaupt? Und wenn ja, verdienen sie dann einen besonderen Schutz, sogar durch das Strafgesetzbuch? Etwa durch den sogenannten Blasphemie-Paragraphen 166 StGB? [...]
In den 3sat-Ländern wird per Strafgesetzbuch die Herabwürdigung religiöser Lehren geahndet. Zumindest auf dem Papier. Deshalb ist jetzt auch eine Debatte um den "Blasphemie-Paragraphen" entstanden, darüber, ob man ihn nicht gänzlich abschaffen sollte. Sogar katholische Staatsrechler befürworten dies, denn "Gott kann man nicht beleidigen" und "Gott hat Humor". Doch wie sieht es bei Gläubigen und ihren religiösen Gefühlen aus?

License: Standard YouTube License

Berlin: CDU gegen Feiertag für Nichtreligiöse


PRESS REVIEW: diesseits.de [22.01.2015 - recorded 23.01.2015 by init]
CDU-Fraktionsvize Cornelia Seibeld vergleicht Humanisten mit Scientologen. [...] Die im vergangenen Dezember bekannt gewordene Aufnahme des internationalen humanistischen Feiertages am 21. Juni jeden Jahres, dem World Humanist Day, in die AV Schulbesuchspflicht der Berliner Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft stößt auf massive Kritik. Wie die Berliner Morgenpost am Donnerstag berichtete, sieht man bei Berliner CDU-Fraktion die Religionsgemeinschaften dadurch benachteiligt, dass die Senatsverwaltung einen Feiertag nichtreligiöser Menschen anerkannt hat. [...]   Link zum Originalartikel: ...

Verfassungsrechtler Mayer verweigert Referat bei Sterbehilfe-Enquete


PRESS REVIEW: derstandard.at [22.01.2015 - recorded 22.01.2015 by init]
Am Freitag findet die letzte öffentliche Sitzung der parlamentarischen Enquetekommission "Würde am Ende des Lebens" statt. [...] "Dass eine Enquetekommission zum Thema 'Würde am Ende des Lebens' weder den assistierten Suizid noch das Töten auf Verlangen auch nur ansatzweise behandelt, ist ein demokratiepolitischer Skandal", kritisierte Heinz Oberhummer, Obmann der Initiative Religion ist Privatsache, am Donnerstag. Während Formen der Sterbehilfe in einigen Ländern bereits reguliert oder geduldet würden und in anderen Ländern eine Liberalisierung der Gesetze heftig debattiert werde, "lässt eine parlamentarische Enquetekommission in Österreich die Tagesordnung von der katholischen Kirche bestimmen". [...]
Der Verfassungsrechtler Heinz Mayer, der zur Sitzung am Freitag als Referent zum Thema "Sterbehilfeverbot im Verfassungsrang" eingeladen wurde, kündigte im Gespräch mit derStandard.at am Donnerstag an, aus Protest nicht bei der Enquete Stellung nehmen zu wollen. "Während die Enquetekommission eine breite und ergebnisoffene Debatte über Sterbehilfe nicht zulässt, lädt sie allen Ernstes Rechtswissenschaftler ein, um ein Sterbehilfeverbot auf Verfassungsebene zu diskutieren. Das ist eine Zumutung". [...]   Link zum Originalartikel: ...

Gott steckt in Schwierigkeiten: Brillante neue Wissenschaft, die Kreationisten und Christen richtig verängstigt


PRESS REVIEW: richarddawkins.net [22.01.2015 - recorded 22.01.2015 by init]
(von Paul Rosenberg) [...] Der obsessive Hass der christlichen Rechten auf Darwin kann als Wunder angesehen werden, aber er könnte eines Tages Konkurrenz durch jemanden bekommen, von dem Sie unter Umständen noch nie etwas gehört haben. Darwin hat ihren Hass damit verdient, die Evolution des Lebens auf eine Art erklärt zu haben, die nicht die Hand Gottes benötigt. [...]
Aber andererseits braucht er Gott auch nicht und das war genug, um einige Leute verrückt zu machen. Darwin hatte auch nichts dazu zu sagen, wie das Leben seinen Anfang genommen hat – was Gott noch immer eine wirklich gewichtige Rolle übrig lässt, für jene, die die Neigung haben so zu denken. Aber das könnte sich ändern und die Dinge würden für Kreationisten noch um einiges schlimmer werden, Dank Jeremy England, einem jungen MIT Professor, der eine Theorie vorgestellt hat, die auf Thermodynamik basiert und zeigt, dass die Entstehung des Lebens nicht zufällig, sondern notwendig war. „Unter bestimmten Umständen bekommt Materie unausweichlich die physikalische Schlüsseleigenschaft, die mit Leben assoziiert ist.“, wurde er in einem Artikel im Quanta Magazine Anfang 2014 zitiert, der seitdem von Scientific American und erst jüngst von Business Insider wiederveröffentlicht wurde. Im Kern sagt er, dass das Leben selbst sich aus einfacheren, nicht lebenden Systemen entwickelt hat. [...]   Link zum Originalartikel: ...

Wer positiv denkt, bleibt glücklicher dumm


PRESS REVIEW: futurezone.at [13.01.2015 - recorded 22.01.2015 by init]
(Gastkommentar von Florian Aigner) Jeder bekommt vom Universum was er sich wünscht, sagen Selbsthilfe-Bücher. Warum nur wünschen sich so viele Leute Karies, schlechtes Wetter und dumme Kinder?
Ich mag Buchgeschäfte. Von den Romanen bis zur Wissenschafts-Ecke – überall stößt man auf tolle neue Gedanken. Manchmal passiert es mir aber, dass ich aus Unachtsamkeit versehentlich in die bedrohlicheren Regionen des Buchladens gerate. Man ist kurz unkonzentriert, biegt falsch ab und schon steht man bei den Büchern über Lebensberatung und Mentaltraining.
Und dort findet man ganz Erstaunliches. Man kann nämlich, so lese ich da, ganz einfach alles erreichen was man möchte. Sie hätten gerne einen neuen Job, brauchen mehr Geld, wünschen sich eine glückliche Beziehung? Sie müssen nur fest daran glauben, dann kann man nämlich beim Universum Bestellungen aufgeben wie im Versandhandel. Wenn man positiv denkt, dann kommt das Gute ganz von selbst. Wenn nicht, dann liegt das an Ihnen, dann waren Sie geistig einfach nicht stark genug. Oder Sie haben nicht genug Geld für Bücher und Seminare ausgegeben. [...]   Link zum Originalartikel: ...

Terror und Zensur: Der Westen schafft sich ab


PRESS REVIEW: cicero.de [22.01.2015 - recorded 22.01.2015 by init]
Die Welt wird reiner mit jedem Tag. Nun hat auch „Aldi“ ein Einsehen gehabt und mutet uns keine Seife mehr zu, auf deren Verpackung eine Moschee zu sehen ist. Anfragen engagierter Muslime haben ausgereicht, um das Sortiment zu purifizieren. Vorbei ist es mit Kuppel und Minarett, „diese bedeutungsvolle Abbildung auf irgendeinem Gebrauchsprodukt“ war wahrlich unangebracht. So schrieb es ein türkischstämmiger Mann aus Buxtehude. „Aldi“ gehorchte, gab zu Protokoll, die Flüssigseife werde „in Kürze nicht mehr in unseren Filialen erhältlich sein.“ Man sei künftig hinreichend sensibilisiert.
So läuft das in den verrückten Anfangstagen des Jahres 2015. Sonntags werden Presse- und Meinungsfreiheit beschworen, lädt der Staat sich selbst zum Ringelreihen der Standhaften, und von Montag bis Samstag schreddert der Westen seine Werte, triumphiert ein Terror, dessen Drohungen unsere Köpfe längst schockgefrostet hat. [...]
Link zum Originalartikel: ...

Austria: Katholische Erpressung der Politik


PRESS REVIEW: brightsblog.wordpress.com [22.01.2015 - recorded 22.01.2015 by init]

ÖVP ist in der Zwischenzeit alles Mögliche, bloß keine christliche Partei mehr, zumindest auf Bundesebene – Alle Abgeordneten automatisch exkommuniziert, sobald das erste Kind durch PID getötet wird [...]
Der 21. Jänner 2015 ist ein schwarzer Tag in der Geschichte Österreichs und für die Demokratie. Eine Demokratie lebt nicht nur von Mehrheitsbeschlüssen, sondern auch von „richtigen“ Gesetzen im moralischen Sinne. Papst Benedikt XVI. hat bei seiner Rede im Deutschen Bundestag sinngemäß gesagt, dass es Gesetze gibt, die die Dimension des richtig oder falsch in sich tragen. Falsche Gesetze werden auch dann nicht richtiger, selbst wenn sich eine große Mehrheit dafür findet. (Originalartikel: Bischofsvikar Helmut Prader | kath.net) [...]   Link zum Artikel: ...

Luxemburg trennt Religionsgemeinschaften vom Staat


PRESS REVIEW: brightsblog.wordpress.com [22.01.2015 - recorded 22.01.2015 by init]

Luxemburg hat das Verhältnis zwischen Staat und Religionsgemeinschaften neu definiert. Der Kompromiss über das Abkommen zur Trennung von Glaubensgemeinschaften und dem Staat sei zunächst am Montagabend mündlich vereinbart worden, zitiert die Tageszeitung Luxemburger Wort (Dienstag) Premierminister Xavier Bettel. Er werde nun die parlamentarischen Ausschüsse informieren. Inhaltliche Details zu dem Abkommen nannte Bettel nicht.
Fest steht nach seinen Worten, dass die Artikel 22 und 106, die das Miteinander zwischen Religionen und Staat bislang regelten, aus der Verfassung gestrichen werden sollen. Damit gebe es auch keine Verpflichtung des Staates gegenüber den Glaubensgemeinschaften mehr, so Bettel. Neben der Finanzierung der Kultusdiener geht es in dem Dokument auch um den Werteunterricht an Schulen. Das Abkommen kann erst gültig werden, wenn es mit einer Zweidrittelmehrheit im Parlament angenommen wird. [...]   Link zum Artikel: ...

Petition zur Streichung des „Gotteslästerungsparagraphen“ veröffentlicht


PRESS REVIEW: giordano-bruno-stiftung.de [20.01.2015 - recorded 21.01.2015 by init]

Der Petitionsausschuss des Deutschen Bundestags hat die Petition zur Streichung des sogenannten „Gotteslästerungsparagraphen“ 166 StGB auf seiner Internetseite veröffentlicht. Der Paragraph bedroht Künstlerinnen und Künstler mit Gefängnisstrafen bis zu drei Jahren, wenn sie in ihren Werken religiöse oder weltanschauliche Bekenntnisse in einer Weise „beschimpfen“, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu gefährden. Die Petition kann ab sofort unterzeichnet werden. Die Zeichnungsfrist endet am 17. Februar.
Der deutsche Philosoph und Vorstandssprecher der Giordano-Bruno-Stiftung (gbs) Michael Schmidt-Salomon hat die Petition bereits am 8. Januar als Reaktion auf den Anschlag auf das französische Satiremagazin „Charlie Hebdo“ eingereicht. „Ich denke, dass der Gesetzgeber in der gegenwärtigen Situation unmissverständlich klarstellen muss, dass er die Freiheit der Kunst höher gewichtet als die verletzten Gefühle religiöser Fanatiker“, erklärte Schmidt-Salomon dazu am Dienstag am gbs-Stiftungssitz in Oberwesel. „Man muss sich vergegenwärtigen, dass nach deutschem Gesetz die Satiriker von Charlie Hebdo hätten verurteilt werden können, weil ihre Zeichnungen Fundamentalisten dazu animierten, Terrorakte zu begehen. Eine solche Umkehrung des Täter-Opfer-Verhältnisses dürfte es in einem modernen Rechtsstaat nicht geben! Daher haben alle ‚Charlie Hebdo‘- Solidaritätsbekundungen der Kanzlerin einen faden Beigeschmack, solange § 166 StGB weiterbesteht.“ [...]   Link zum Originalartikel: ...

Mahnwache - Raif Badawi

 

freidenker logo -02   
 freidenker logo -02
© FDBÖ (2013)
 

Freidenkerbund Österreich - Newsletter 3/2015, veröffentlicht am 20.01.2015

Liebe Gesinnungsfreundinnen und –freunde,

der religionskritische saudiarabische Blogger Raif Badawi sitzt noch immer im Gefängnis und soll an jedem Freitag vor einer Moschee ausgepeitscht werden. Die ersten 50 Schläge hat er bereits erhalten, letzten Freitag wurde die Strafe aus angeblich „gesundheitlichen Gründen“ ausgesetzt. Aufgrund unserer humanistischen Überzeugung werden wir uns für seine Freilassung einsetzen. Dazu müssen wir - gemeinsam mit anderen Organisationen - den politischen Druck erhöhen. Ich ersuche daher um die Teilnahme an der nächsten Mahnwache:

 

Datum: Freitag 23. Jänner 2015, 10.00-10.30
Ort: König Abdullah Zentrum für interreligiösen Dialog,
Schottenring 21
A-1010  Wien

 

Mit freidenkerischen Grüßen,
Rony Bilik, Stv. Vorsitzender Freidenkerbunf Österreich
Für Rückfragen: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

PS: Es wäre toll, wenn jeder ein Schild mit einschlägiger Aufschrift mitbringen könnte, bzw. hätte jemand von uns eine gute Möglichkeit diese herzustellen?

freidenker.at, 20.01.2015 - published by init


Der friedliche Islam in der Praxis

 

GAM-Logo-Hoch     
ateisten-Logo  
GAM-logo-hoch.jpg
© GAM
atheisten-info.jpg
© atheisten-info
 

Newsletter der Gesellschaft für wissenschaftliche Aufklärung und Menschenrechte (GAM) vom 19.01.2015 mit Ergänzungen von atheisten-info.at vom 20.01.2015:

Während in Deutschland kleine Häuflein von DITIB-Muslimen taktisch inszenierte Mahnwachen vor Zeitungsverlagen und Sendeanstalten abhielten, um angeblich für Pressefreiheit einzutreten (ohne damit das repressive AKP-Regime zu meinen), zeigten andernorts Muslime bei Massendemonstrationen das wahre Antlitz des ausschlaggebenden Mainstream-Islam:
Mit wutverzerrten Gesichtern und einem enormen Aggressionspotenzial ausgestattet, skandierten sie Hassparolen gegen die versöhnlich gemeinte Mohammed-Karikatur in der letzten Ausgabe von "Charlie Hebdo". Es gab mehrere Tote, zahlreiche Verletzte und Verwüstungen.
Wir unterstreichen vor diesem neuerlichen, dem gewohnheitsmäßigen Islam-Schema entsprechenden Gewaltausbruch unsere schon in "Feindbild Islamkritik" (Osnabrück 2010) zum Ausdruck gebrachte Grundeinschätzung und Bewertung:

"Bei der Aussage, der Islam sei friedlich und tolerant, handelt es sich nicht einfach nur um eine tiefe Beleidigung der kritischen Vernunft, sondern wohl um eine der unverschämtesten Fehlbehauptungen der neueren Zeit. Mit Ausnahme der Holocaustleugnung ist der Wahrheit nur selten so stark ins Gesicht geschlagen worden." (S. 50)

Weiterlesen...

Islam und Gewalt: Die Linke im Muff von tausend Jahren


PRESS REVIEW: faz.net [19.01.2015 - recorded 20.01.2015 by init]
(von Samuel Schirmbeck) Als ich nach den zehn „schwarzen Jahren“ des Terrors aus Algerien nach Frankfurt zurückkehrte, traute ich meinen Ohren nicht. Die 150.000 Toten, die zahllosen, wegen gemischter Klassen abgebrannten Schulen, die Säureattentate auf unbedeckte Frauenbeine, die Enthauptung von Dampfbad-Betreibern, die Zerstörung von Weinregalen per Kalaschnikow-Salve, die Ermordung von Ordensleuten, Schwestern wie Patres, und die Hinrichtung einiger meiner – muslimischen – Freunde hätten mit dem Islam nichts zu tun, belehrten mich meine linken deutschen Freunde, 68er, Gewerkschafter, Grüne, SPD-Mitglieder. Es sei dem islamistischen Untergrund von der „Bewaffneten Islamischen Gruppe“, kurz Regierungssprecher Steffen Seibert, nicht um den Islam gegangen, sondern um den Widerstand gegen das korrupte, diktatorische Militärregime, letztlich also um mehr Gerechtigkeit und Demokratie. Mit der Religion habe das alles nichts zu tun. Sie könnten ja meine Traumatisierung verstehen, doch sie verstelle mir den analytischen Blick. [...]
Ich fragte sie: Warum haben die Islamisten dann genau jene Intellektuellen, jene Schriftsteller, Künstler, Theaterleute, Filmemacher und Sänger umgebracht, die gleichfalls allesamt gegen das korrupte Willkürregime gewesen sind? Warum sollten sie das getan haben, wenn es ihnen doch um das „Wohl des Volkes“ gegangen ist? Darauf bekam ich Antworten à la „Das liegt an der geistigen Entwurzelung Algeriens durch den Kolonialismus“, obwohl zum Beispiel der Arzt und Schriftsteller Laadi Flici in seiner Jugend auf Seiten der Aufständischen in der „Schlacht von Algier“ gegen französische Fallschirmjäger gekämpft hatte. Er wurde in seiner Praxis in der heruntergekommenen Kasbah von Algier mit zwei Schüssen niedergestreckt, obwohl er hier den Ärmsten der Armen half. [...]   Link zum Originalartikel: ...



Alle Blogbeiträge lesen

Anmerkung: Die Meinung des Gastautors muss nicht der Redaktionsmeinung entsprechen! Siehe Disclaimer
Dies gilt insbesondere für jene mit "PRESS REVIEW" gekennzeichneten Artikel, die ausschließlich der Information über die weiterführenden Originallinks dienen!

   
Sie wollen auf unsere Website oder in unserer Zeitschrift als Autor publizieren ?

Senden Sie ihre Beiträge einfach anDiese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Mögliche Dateiformate sind .doc, .docx (Microsoft-Word-Format) bzw. .odf (Open-Office- bzw. Libre-Office-Format), sowie unformatierte .txt-Dateien.
Bei Medien (Bilder) in .jpg- oder .png-Format müssen Sie, sollten Sie nicht selbst der Rechteinhaber sein, über die notwendigen Verwertungsrechte, bzw. vom tatsächlichen Rechteinhaber über eine schriftliche Freigabe verfügen! Ausgenommen davon sind Bilder mit einer Creativ Commons License (Link zur Originaldatei und zur verwendeten Lizenz ist obligat).
Zitierte Texte anderer Autoren sollten mit einer Quellenangabe versehen und diese in einem Literatur- und/oder einem Quellenverzeichnis angegeben werden.
Texte in anderen Datenformaten oder in Mailtexten können nicht übernommen werden !!!    
     

Spenden
und Mitgliedsbeiträge

BANK AUSTRIA

IBAN: AT90 1200 0004 3302 7505
BLZ: 12000  BIC/SWIFT: BKAUATWW



Termine
Calendar-Logo-256x256für
Freidenker
und
Humanisten

Charlie Hebdo Nr. 1778
ChariaHebdo-1778-Seite1
Download (.pdf) von atheisten-info.at
 

Stammtisch in Wien
"BRIUNI"
Blumauergasse 2
1020 Wien
 Dienstag, 10. Februar 2015
ab 18:00 Uhr
 
Stammtisch in Graz
"TROPICAL"
Leonhardstrasse 26

8010 Graz
Freitag, 13. Februar 2015
19:00 Uhr


Besuchen Sie auch unseren
Youtube-Channel
youtubetrailer 
 

"Menschenrechte statt Scharia"
Alle Videos:
menschenrechtestattscharia1
 

Neu:
freidenker 4/2014
freidenker 4-2014 final Cover-big

 


Aktuelle
 Kampagnen im Web
 
achte sie v 9.9
 
atheistcensus
 

Neues
vom Büchermarkt