Wählen Sie ein Thema

Presse-Erklärung “believe-it-or-not, it´s my right!”Kampagne für Glaubens- und Religions-Freiheit in der Welt!

Humanisten und religiöse Gruppen eröffnen gemeinsam eine Kampagne für Glaubens- und Religions-Freiheit in der Welt!
unter dem Namen “believe-it-or-not, it´s my right!”

Die Kampagne findet unter der Schirmherrschft der EHF (Europäische Humanistische Föderation) gemeinsam mit der Europäischen Plattform gegen Religiöse Intoleranz (European Platform against Religious Intolerance and Discrimination (EPRID)), der Christian Solidarity Worldwide (CSW) und der International Humanist and Ethical Union (IHEU) statt.

Ziele der Kampagne:

Das öffentliche Interesse auf die Freiheit von Weltanschauung, Gewissen, Religion oder Glauben  (FoRB) zu lenken, die weltweite Solidarität mit diskriminierten und für ihre Weltanschauungen und ihren Glauben verfolgten Menschen auszudrücken, gleichgültig, ob diese religiös oder nicht sind und wir appellieren an Gesetzgeber, Politiker und Diplomaten, die FoRB mit Nachdruck zu verteidigen und zu beschützen in der Welt.

Für die Europäische Humanistische Föderation EHF,  ist diese Kampagne von  großer Bedeutung, weil sie das Recht auf  Freiheit von Weltanschauung, Gewissen, Religion oder Glauben einmal mehr in Erinnerung ruft, für Gläubige wie für Ungläubige. Es schließt das Recht ein, seinen Glauben zu wechseln oder zu behalten, genauso wie das Recht keine Religion zu haben und nicht zu glauben.

“It is urgent that European policy-makers and diplomats urgently take action in defense of the increasing number of people who are discriminated and persecuted worldwide because of their thoughts or beliefs, whether these are religious or not.” (Es ist dringend, dass Europäische Politiker und Diplomaten Taten setzen, um die Diskriminierung und Verfolgung von Menschen für ihren Glauben oder ihre Weltanschauung zu beenden, ob sie nun religiös sind oder nicht!), 

sagte Giulio Ercolessi,der President der Europäische Humanistische Föderation EHF (European Humanist Federation).

“Heute sind nicht mehr dumme Bubenstreiche mit Wiederbetätigung die rechte Gefahr, sondern die schleichende Beschneidung der Bürgerrechte und die massive Beeinträchtigungen der freien Rede und der Meinungsfreiheit in Europa!” meinte Gerhard Engelmayer, der Vorsitzende der Humanistischen Gemeinschaft der Freidenker Österreichs. “Dem sollte von Anfang an Einhalt geboten werden, bevor es zu spät ist!”

 

 

Gerhard Engelmayer, Vorsitzender der Humanistischen Gemeinschaft der Freidenker Österreichs, präsentiert die Aktion

Anfrage dazu an G. Engelmayer, info@freidenker.at oder
+43 699 122 44 242

Details dazu in der beiliegenden Presseerklärung auf Englisch

EHF-PR-believe-it-or-not

https://forb-defenders.org/take-action

Kommentar absenden

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Humanistischer Verband Österreich